Der Samtgemeindeausschuss der Samtgemeinde Nienstädt hat in seiner Sitzung am 01.04.2019 die öffentliche Auslegung des Entwurfes des Lärmaktionsplanes beschlossen.

Die Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25.06.2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (=Umgebungslärmrichtlinie) sowie der § 47 d des Bundes-Immissionsschutzgesetz (BiSchG) verpflichtet die Gemeinde(n) zur Aufstellung von Lärmaktionsplänen.

Die Lärmaktionsplanung hat die gesetzliche Aufgabe, Betroffene zu ermitteln und vor den gesundheitlichen negativen Auswirkungen von Lärm zu schützen. Hierzu wird der Lärm kartiert, betroffene Bereiche und Personen ermittelt und mögliche Maßnahmen zur Lärmminderung dokumentiert. Betroffene Bereiche sind hier die Umgebungen von Hauptverkehrsstraßen, die mit mehr als drei Millionen Kfz / Jahr frequentiert werden. Dies betrifft hier insbesondere die Bundesstraße 65 innerhalb der Ortsdurchfahrt in der Gemeinde Nienstädt.

 

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes liegt in der Zeit vom

 

vom 15.04. bis einschl. 27.05.2019

 

während der Öffnungszeiten der Samtgemeindeverwaltung (montags von 8.00 - 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr, dienstags von 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr, mittwochs von 9.00 – 13.00 Uhr, donnerstags von 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr sowie freitags von 8.00 – 13.00 Uhr) oder nach vorheriger Terminabsprache unter 05724 398-0 öffentlich zu jedermanns Einsicht bei der Samtgemeinde Nienstädt, Bahnhofstraße 7, 31691 Helpsen, aus.

 

Während der Öffentlichkeitsbeteiligung können Stellungnahmen schriftlich eingereicht oder zu Protokoll gegeben werden.

 

Planungsunterlagen